Aktuelles 01. Oktober 2018

Wunderfinder im Kindergarten "Friedrich Fröbel" in Cottbus

Wunderfinder

Im Mittelpunkt unseres Elternabends stand das Thema: "Unsere Kinder als Wunderfinder".

Kinder, ob groß oder klein, sind neugierig und immer auf Entdeckungsreise, z.B. beim täglichen Spiel oder beim Aufenthalt in der Natur. 

Friedrich Fröbel hat das schon zu seiner Zeit beobachtet und erfahren. In seiner Pädagogik stellte er das Spiel als ernsthaftes Lernen in den Mittelpunkt. Damit die Kinder ihre Umwelt und  Natur erforschen, kennen und begreifen lernen, brauchen sie aber auch Kontakt zu anderen Kindern und Erwachsenen. Seine Pädagogik hat deshalb an Aktualität nicht verloren. Dafür wollten wir auch unsere Eltern sensibilisieren. 

Wer im Spiel vertiefte Kinder beobachtet, kann die tiefe Freude, Entspannung und Ernsthaftigkeit erleben. So entdecken wir gemeinsam mit den Kindern, dass der Turm, der gleich umkippt, festgehalten werden muss, dass die Bausteine der Spielgabe 2B zum Kreisel werden. Wir retten zusammen einen Feuerkäfer, weil dieser sich im Spinnennetz verfangen hat. Lichtspiele mit der Taschenlampe haben einen besonderen Reiz, wie auch die Pfützen, in welche man springen oder die Regentropfen, die man mit dem Mund auffangen kann. 

Durch entspanntes Spielen und Forschen ohne Zeitdruck werden unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um jeden Tag kleine oder große Wunder zu finden. 

Um unsere pädagogischen Angebote zum Thema "Wunder finden" weiter zu entwickeln, besuchen zwei Erzieherinnen unseres Kindergartens gezielte Fortbildungen zum Thema innerhalb des Projektes "Haus der kleinen Naturforscher".