Bilinguale Erziehung

Bilinguale Erziehung bei FRÖBEL

Wer die Welt erobern will, dem hilft es, sich in anderen Sprachen verständigen zu können. Im FRÖBEL-Kindergarten Friedrich Fröbel bieten wir den Kindern die Möglichkeit, frühzeitig mit einer weiteren Sprache in Kontakt zu kommen. Durch die Einbindung der fremden Sprache in unseren pädagogischen Alltag, tauchen die Kinder wie beim Erwerb der Muttersprache in Form eines "Sprachbads" in die neue Sprache ein.

So erhalten sie spielerisch Zugang zu einer weiteren Sprache und einer anderen Kultur. Diese frühen Erfahrungen machen Kindern Spaß, wecken ihre Neugier und schaffen eine gute Basis für das spätere Erlernen von Fremdsprachen. 

Die Verschiedenheit von Menschen ist unsere Normalität.

Dort, wo verschiedene Kulturen, Sprache, Nationalitäten und soziale Hintergründe und Lebenswelten zusammenkommen, entsteht die Basis für das Erlernen sozialer und demokratischer Strukturen.

Die bilinguale Erziehung nutzen wir als festen Bestandteil unseres pädagogischen Alltags. Grundlage dafür bildet die Immersionsmethode. Immersion bedeutet, dass die Kinder in ein "Sprachbad" getaucht werden.

Tägliche Abläufe werden in der Muttersprache (englisch) von unseren Mitarbeiterinnen Tracy Patterson und Faustina Bedu - Addo begleitet.

Es erfolgt dabei kein starres Erlernen von Vokabeln.

Von der Begrüßung bis zur Verabschiedung wird alles, was die Kinder ohnehin tun, von den Muttersprachlerinnen begleitet. Die neue Sprache ist Arbeitssprache. Durch den Einsatz von Mimik und Gestik, wird das Sprachverständnis unterstützt. Auf jegliches Erklären, Korrigieren und Üben wird verzichtet.


Erfahrungen zeigen, dass mehrsprachig aufwachsende Kinder sich langfristig leistungsfähiger und kognitiv besser entwickeln und sich anderen Kulturen gegenüber toleranter verhalten.

Um die Umsetzung der Immersionsmethode zu sichern, arbeitet Frau Patterson vorrangig im "Moosmutzelland" und Frau Bedu - Addo im "Wiesengrund" (Elementarbereich).